Unternehmer-Blog: Richtig Bloggen lernen

Du nennst Dich Unternehmer, Gründer oder Entrepreneur? Dann hoffe ich, dass Du einen Sinn für Deine Arbeit gefunden hast.

Wenn nicht, dann helfe ich Dir gerne.

Die Evolution der Menschheit und der Tierwelt zeigt, dass ein bekanntes Modell funktioniert: Eltern pflegen ihre Kinder, um später wieder von ihnen gepflegt zu werden.

Das gleiche Modell funktioniert auch für Unternehmer: Sie erhalten Wissen von Vorbildern und Mentoren und geben dieses später weiter.

Ganz gleich, ob Du mich als erfolgreich oder nicht einschätzt: Ich gebe meine Erfahrungen weiter, alles Gute und alles Schlechte.

Mir ist sogar egal, ob ich mit meiner Meinung richtig oder falsch liege. Ich hinterfrage jede Gegebenheit und mache meine eigene Story daraus. Und darum blogge ich täglich.

Inhalte des Blogs

Täglich Bloggen fällt mir nicht leicht. Es zwingt mich dazu, immer wieder über neue Themen nachzudenken, die mich selbst berühren und anderen einen Nutzen bringen.

Kein Beitrag macht Sinn, wenn er nicht auch von Bedeutung ist. Ich möchte jedem einen Nutzen bringt, der vielleicht noch nicht in der Lage ist, am Status-Quo zu zweifeln.

Über 10 verschiedene Unternehmen in unterschiedlichen Branchen habe ich bereits gegründet. Heute bin ich Geschäftsführer der Alpha Star-Fonds und denke täglich darüber nach, wie Privatanleger den Fängen von schwierigen Vermittlern und provisionssüchtigen Bankern entkommen können.

Ich lese täglich, ich spreche täglich mit vielen Menschen und bekomme zahlreiche Fragen per Mail oder auf Youtube.

Alle Fragen beantworte ich kostenlos, um die Welt für Menschen zu verbessern, die glauben, dass der antrainierte Rahmen die Wahrheit sein muss.

Warum täglich bloggen?

Wie wichtig muss man sich nehmen, um täglich zu bloggen? Extrem wichtig!

Ich kenne keine Person die wichtiger ist, als ich selbst. Nur wenn ich mich weiterentwickele, kann ich auch meiner Familie, Freunden und anderen Menschen helfen.

Die Aufgabe täglich zu schreiben habe ich von Seth Godin aufgeschnappt. Der mehrfache Bestseller-Autor lehrte mir durch seine Bücher, dass wir uns alle ständig entwickeln können und unsere Gedanken trainieren müssen.

Larry Mclnerney schult die Fähigkeit des effektiven Schreibens an der University of Chicago. Du sollst für den Leser schreiben. Es geht nicht um Deine eigenen Gefühle. Keiner Interessiert sich dafür, was Du denkst.

Täglich schreiben hilft dabei, diese Lehren zu üben. Meine Leser profitieren von konkretem Wissen, dass ich in meinen Artikeln vermitteln kann.

Ich empfehle es Dir auch. Du lernst einen eigenen Stil zu entwickeln. Du bewegst Dich abseits des Mainstreams und Du stößt täglich neue Denkmuster bei Dir selbst an.

Erfolgreich bloggen

Ist mein Blog oder Dein Blog erfolgreich, weil Du regelmäßig schreibst?

Absolut.

Erfolg steckt immer in der Interpretation. Wenn Du Deine Fähigkeiten verbesserst, ist der Blog erfolgreich. Wenn ein paar Freunde und bekannte Dein Wissen aufsaugen, hast Du schon die Chance, Leben zu verändern.

Je größer Deine Leserschaft wird, desto mehr bewegst Du, doch schon der erste Blogbeitrag bedeutet Erfolg für Dich.

Mit bloggen Anfangen ist der Kern des Erfolges. Notwendig ist die Gewohnheit der Regelmäßigkeit.

Darum empfehle ich klar und deutlich, einen täglichen Blog aufzubauen. Eine Gewohnheit zu entwickeln, indem man nur Montag und Donnerstag schreibt, ist keine gute Basis. Zur Gewohnheit wird nur, was auch regelmäßig durchgeführt wird.

Setze Dir eine 100-Tage-Challenge und blogge jeden Tag, egal was passiert. Werden es 2-3 Sätze? Dann schreibst Du diesen wichtigen Sätze. Aber verzichte nicht auf das schreiben.

Du willst mit bloggen Geld verdienen?

Was auch immer Du gerade in Deinem Leben machst. Du hast das Potenzial, Dich durch Deinen Blog am Markt zu positionieren. Egal ob Du über den richtigen Umgang mit Schildkröten, Ideen für Lehrer oder für Unternehmer schreibst, vergesse das Ziel des schnellen Geldes oder das Ziel, mit Deinem Blog Geld zu verdienen.

Warum ist dann Werbung in diesem Blog? Ich sagte nicht: Verdiene kein Geld. Setze Dir nur nicht das Ziel. Meine Platzierung von Werbung ist ein Gradmesser, wie engagiert meine Leser sind. Egal wie viel Werbung Du hier siehst, das Einkommen daraus wird nie relevant sein.

Relevant für mich ist, ob ich es schaffe Dich zu berühren, ob ich Dein Leben ändern kann.

Wer das Leben seiner Leser verändern kann, wer durch schreiben Experte in einem Bereich wird oder sich als stärkstes Glied eines Netzwerks positionieren kann, wird automatisch Geld verdienen.

Konzentriere Dich darauf, anderen zu helfen. Wenn Du bereits ein Einkommen zum Leben generierst und Dein Leben nicht im Überfluss stattfindet, dann hast Du endlich die Möglichkeit Menschen zu bereichern.

Es ist ein Naturgesetz, dass irgendwann ein Leser auf Dich zukommen wird, um Deine Geschichte zu teilen. Andere werden auf Dich zukommen, um Dich als Experte zu buchen. Eventuell erstellst Du auch ein zusammenfassendes Werk in Form eines Buchs, eines Seminars oder eines Coaching-Angebots.

Fokussiere Dich nicht auf das liebe Geld, sondern auf den Aufbau Deines Marktwerts.

Sollte ich Anonym Bloggen?

Daher solltest Du auch nicht anonym Bloggen. Zeige der Welt, wer Du bist.

Ich weiß, dass es für Dich eventuell peinlich sein kann, Dich zu einem Thema als Experte zu positionieren. Fragen (Glaubenssätze) wie “Bin ich dafür gut genug?” kommen auf.

Du kannst auch ehrlich zugeben, dass Du kein Experte bist. Ich bin es wahrscheinlich auch nicht. Doch ich schreibe Dir mit Leidenschaft. Ich will Dir helfen!

Es ist nicht peinlich zu zeigen, was man gerne macht. Fast kein Hobby der Welt ist zu peinlich, um es zuzugeben. Mein Freund Benjamin Schneider betreibt die Website Triopsking.de und erzählt auf Youtube jedem davon, wie er mit seinen Urzeitkrebsen erfolgreich wurde.

Peinlich? Überhaupt nicht. Er hatte das Business als Hobby begonnen und einen starken Online-Shop daraus aufgebaut. Eher beneidenswert. Doch Neider schreien als erstes: “Wie peinlich!”

Du kannst Experte für jeden Bereich werden, wenn Du Dich positionierst. Und dabei gibt es kein richtig oder falsch. Wenn Du von Millionen von Menschen ein paar Tausend ansprichst, ist das alles, was nötig ist.

Wie kann ich einen Blog (kostenlos) starten?

Du kannst noch heute Beginnen, Deinen eigenen Blog zu starten. Es ist kostenlos. Auf de.Wordpress.com kannst Du einen kostenlosen Blog aufbauen oder ab 4 Euro im Monat das Hosting mit eigener Domain (deinname.de) dazubuchen.

Du kannst jederzeit dein gratis Blog (www.wordpress.com/deinname) auf Deine eigene Adresse umziehen.

Es gibt keine Ausrede heute zu starten!

Öffne die Seite und schreibe einfach los. Kostenlose Blog-Designs sind sofort mit einem Klick auswählbar.

Es sieht nicht gut aus? Macht nichts.
Du hast keinen Grafiker? Macht nichts.
Du kannst noch nicht gut schreiben? Macht nichts.

Wähle das Thema, für das Du am meisten brennst, überlege Dir einen ersten Beitragstitel und schreibe darauf zu. Geh online.

Alles andere lernst Du im Prozess.

Bloggen für Unternehmen

Du würdest gerne für Dein Unternehmen bloggen und es ist Dir nicht recht, einfach mal loszuschreiben?

Du irrst Dich!

Ein Grund, warum Unternehmen in der heutigen Zeit scheitern ist, weil sie sich abwenden persönlich und direkt zu sein. Keiner möchte anecken, um garantiert keine Kunden zu verprellen.

Lieber keinen Blog oder einen inaktiven Blog, als einer, der eventuell die Gefühle meiner Kunden verletzt.

Die Wahrheit ist: Je persönlicher und direkter Du wirst, desto schneller stellt sich heraus, welchem Kunden Du wirklich etwas gutes tust. Vielleicht verlierst Du Kunden, die Deine Einstellung nicht mögen, doch andere Kunden werden zu echten Fans.

Ich merke diesen Widerstand immer wieder in eigenen Unternehmen. Die Idee eines täglichen Blogs wurde bisher IMMER von den Kollegen abgelehnt, da es nicht möglich sei dauerhaft eine kritikfreie und ansprechende Kommunikation zu etablieren.

Ohne Kritik wird es nicht gehen. Ganz sicher. Die Qualität wird auch nicht überragend sein. Doch die Kunden, die spüren, mit welcher Leidenschaft der CEO des Unternehmens bloggt, werden für immer Treu sein.

Im Rahmen des “Shareholder Values” wird diese Sichtweise noch schwieriger. Denn auch Investoren im eigenen Unternehmen sind häufig skeptisch, da sie ja am liebsten schnelle Renditen sehen wollen.

Es ist die Verantwortung des CEOs, diesen Pfad zu entscheiden, um langfristigen Mehrwert für die Welt zu schaffen, statt kurzfristig jedem Umsatz entgegenzugehen.

Ansprüche von Journalisten ans Bloggen

Die Presse hat die Aufgabe zu schreiben, was die Leser teilen. Die Zielgruppe für investigative Nachrichten ist deutlich kleiner, als die Zielgruppe für den neuesten Skandal, den wirklich jeder eklig findet.

Die Zielgruppe für einen täglichen Blog-Beitrag ist noch kleiner. Versprochen. Doch die Menschen, die Dir folgen, um jeden Tag etwas spannendes von Dir zu lernen, sind die Leute, für die Du ein Sprungbrett für ein erfülltes Leben sein kannst.

Auch Journalisten sollten versuchen Mehrwerte für Leser zu schaffen, doch werden dafür leider nicht bezahlt. Ein Teufelskreis in der traurigen Welt der Nachrichten.

Der Vorteil: Journalisten sind schon gute Schreiber. Vielleicht macht es für den Einen oder Anderen sinn, über einen eigenen Blog nachzudenken.

Aber Vorsicht: Dein Verleger könnte Deine Inhalte nicht mögen.

Doch wer sich als guter Journalist im eigenen Blog präsentiert, wird auch den richtigen Partner für bezahlten Content finden. Den Mut für den ersten Schritt brauchst Du selbst.

Leg los: Bloggen lernen funktioniert nicht durch lesen allein

Wenn ich ein Ziel mit diesem Blogbeitrag habe, dann ist es, Dich davon zu überzeugen, heute noch mit Deinem eigenen Blog zu starten.

Nimm Dein mut zusammen und beginne.

Bloggen lernen wirst Du nur durch die aktive Arbeit an Deinem eigenen Blog!

Wer glaubt, dass er durch lesen anderer, guter Blogger erfolgreich wird irrt sich. Jeder erfolgreiche Unternehmer, den ich kenne, schaut irgendwann auf seine ersten Taten zurück und lacht darüber. Doch er bestätigt auch: Ohne diese ersten Gehversuche, wär er nie ans Ziel gekommen.

Mach es wie im Film “100 Meter”, in dem es ein Spanier mit Multiple Sclerose trotzdem schafft, einen Ironman zu absolvieren, obwohl er es anfangs nicht einmal schaffte 100 Meter zu gehen.

Gehe den ersten Schritt, auch wenn er nicht einmal in die richtige Richtung geht. Versuche immer weiter zu gehen und irgendwann hast Du Dein Ziel erreicht.

Veröffentlicht von

Gero Gode

Money Coach Gero Gode gründete über 10 Unternehmen in 10 Jahren und betreibt einen Family & Friends-Fonds mit 30 Mio. Euro Volumen. Seine Lehren und Erfahrungen aus über 10 Jahren intensiven Forschungen hat er im Spiel-des-Geldes-Programm (SDG) zusammengeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.