Komfortzone verlassen ~ Persönlichkeitsentwicklung ganz entspannt

Springst Du jeden Morgen voller Elan aus Deinem Bett, freust Dich auf den Tag und produzierst einen sinnvollen Wertbeitrag, um Dich am Abend müde – aber glücklich – ins Bett fallen zu lassen?

Oder sieht es eher so aus: Wecker klingelt. Snooze. Aus dem Bett wenden. Hecktisch ins Büro fahren. Deadlines prüfen. Irgendwie die Aufgaben rechtzeitig fertig bekommen.

Der Alltag der meisten Menschen ist extern getrieben. Du hast Aufgaben zu erledigen, E-Mails zu Beantworten, Präsentationen vorzubereiten. Feste Termine drücken Dich in einen Pfad, der an Deinen Nerven zehrt.

Irgendwie geht etwas voran, aber einen Wandel haben wir nicht verursacht.

Ich möchte Dir einen Weg zeigen, wie Du ganz entspannt Deine Komfortzone verlassen kannst, um damit einen großen Sprung in Deiner Persönlichkeitsentwicklung erreichen kannst.

Es ist möglich, dass Du bald jeden Tag mit vollem Elan startest. Freue Dich auf das, was kommt.

Das Konzept der Komfortzone

Man sagt, dass persönliches Wachstum erreicht wird, wenn man seine Komfortzone verlässt. Tue Dinge, die Du sonst nicht tun würdest. Setze Dir Ziele, die unerreichbar erscheinen.

Dadurch sollst Du übermenschliche Energie entwickeln und an Deinen großen Zielen wachsen.

Leider ist das Quatsch.

Denn die meisten Menschen sind bereits in der Situation, dass sie große Ziele verfolgen. Dein Chef oder Kunde gibt Dir einen Auftrag, den Du bis zu einem bestimmten Datum erledigen sollst.

Das Problem ist nur, dass die Ziele von außen kommen.

Wenn wir die Aufgaben anderer Menschen erledigen, ohne einen Sinn für uns selbst darin sehen (außer Geld verdienen), dann führt dies unweigerlich zu einer sinkenden Moral.

Doch wie steht es um Deine eigenen Ziele? Ungebremste Leistung geben wir bei unseren Hobbys. Aufopferungsvoll kümmern wir uns um unsere Kinder. Mit Leidenschaft stellen Gründer das nächste Produkt auf ihre Websites ein.

Um die Komfortzone richtig zu verlassen, dürfen wir nur die Zone unserer eigenen Entwicklung anschauen.

Vorgestern habe ich erst darüber geschrieben, wie wichtig es ist, sich als Experte zu positionieren, damit Du Deine eigenen Gesetze des Wachstums schreiben kannst.

Finde im ersten Schritt Deines Wandels Deinen persönlichen Bereich der Exzellenz.

Übrigens: Die vorgestellten Schritte funktionieren für Angestellte und Unternehmer gleichermaßen. Die Interpretation wird Dir gelingen:

Übung für Deine Persönlichkeitsentwicklung: Dein Bereich der Exzellenz

Keiner von uns ist wirklich Exzellent. Doch wir sollten herausfinden, in welchem Bereich wir anstreben können, ein Experte zu werden.

Bist Du einmal Experte für ein Segment in Deiner Branche, setzt Du selbst die Regeln für diesen Bereich.

Das gilt für nahezu alle Berufe.

Ein Innendienstmitarbeiter einer Versicherung hat hauptsächlich die Aufgabe Daten aus Kundenterminen und Briefe in die Datenbank des Versicherungsmaklers einzutragen.

Klingt das nach einem Bereich, in dem man Exzellenz erzielen kann?

Allerdings. Es gibt sogar mehrere Bereiche.

  1. Könnte sich der Mitarbeiter mit automatischer Texterfassung befassen und Daten schneller eingeben?
  2. Lassen sich Prozessschritte automatisieren?
  3. Fallen bei der Eingabe Muster auf, die sich eignen verkaufsfördernde Maßnahmen zu starten?
  4. Lassen sich die Antragsformulare optimieren, um Fehler bei der Eingabe zu vermeiden?
  5. Lässt sich die Protokollierung über ein Tablet direkt in das System einspeisen?

Selbst standardisierte Jobs bieten die Möglichkeit für Innovation. Was würde aus dem 1500 Euro-Job werden, wenn der Mitarbeiter plötzlich Experte für automatische Dateneingabe ist?

Würde er seinen Job verlieren? Vielleicht. Wahrscheinlicher jedoch ist, dass das Unternehmen (oder ein anderes) ihm gerne das doppelte Gehalt zahlt, um alle Prozesse zu optimieren.

Eine solche Aufgabe musst Du für Dich finden. Nehme sie Dir einfach vor. Lasse Deiner Inspiration freien Lauf, auch wenn Du heute noch gar nicht in der Lage bist, die Lösung zu implementieren.

Du findest keine Ideen für Deinen Bereich? Schreibe mir ein Kommentar und wir denken zusammen darüber nach.

Dieser Tag ist Dein Startschuss, um die persönliche Komfortzone zu verlassen.

Der Startschuss für Wachstum

Nur weil Du Deine Nische gefunden hast, wird sich Dein herkömmlicher Job nicht verändern. Noch nicht!

Doch ab heute stehst Du morgens nicht mehr auf, weil Du Deinen Job erledigen musst, sondern weil Du auf dem Weg zu einer neuen Fähigkeit bist.

Ab heute nimmst Du Dir jeden Tag etwas Zeit, um Dich in die Lösung Deines Problems einzuarbeiten. Auch, wenn Du bis zur Lösung mehrere Jahre benötigst, Du bewegst Dich entlang des Pfades der Selbstoptimierung.

Mit diesen Stunden des Lernens bewegst Du Dich aus Deiner ganz persönlichen Komfortzone, um ein eigenes Ziel zu erreichen.

Wissen macht unabhängig.

Je mehr Fach- oder Prozesswissen Du hast, desto mehr drehst Du den Arbeitsmarkt vom Angebotsmarkt zum Nachfragemarkt. Arbeitnehmer suchen nach Deiner Leistung, Du musst sie nicht mehr anbieten.

Teile Deine Erfolge

Deine Persönlichkeitsentwicklung zu einem freien Mensch erfolgt nicht nur durch den Aufbau von Wissen.

Teile Dein erlangtes Wissen. Ein Blog ist sicherlich das einfachste Medium. Xing oder LinkedIn kann als Angestellter ideal funktionieren.

Ein Mensch, der seine neusten Errungenschaften ständig der Öffentlichkeit zugänglich macht, zeigt seine Innovations-Kompetenz.

Solltest Du als Angestellter an Innovationen arbeiten und diese teilen, stelle sicher, dass Du es entweder in Deiner Freizeit machst oder hole Dir eine Erlaubnis, Deine Lehren mit der Welt zu teilen. Wir wollen ja kein Ärger provozieren. Firmengeheimnisse haben in der Öffentlichkeit nicht verloren.

Die Veröffentlichung verfolgt ein weiteres Ziel: Sie treibt Dich an, ohne Dich zu erdrücken.

Du erhältst wertvolles Feedback, eventuell Unterstützer und Fans. Alle begleiten Dich auf Deinem Weg an die Spitze.

Mit dem Grundverständnis, dass Du lernst, um anderen Menschen zu helfen, wirst Du stressfrei voranschreiten.

Verbrenne nicht die Schiffe hinter Dir

Wenn Du heute in einer Situation bist, in der Du überlegen kannst und in der Du mindestens 30 Minuten Zeit pro Tag findest, um Deinem Ziel näherzukommen, dann nutze dieses Sicherheitsnetz, um Dich in Deinem Tempo voranzubewegen.

Die Wunderkinder, die von der Gosse zum Multimillionär aufgestiegen sind, werden Dir in Interviews immer wieder sagen, dass sie ihre Schiffe hinter sich verbrannt haben.

Es ergibt keinen Sinn, sich in existenzielle Gefahren zu bringen, wenn es auch einen soliden Weg gibt.

Das wichtige Schlagwort dabei ist FOKUS.

Wenn Du Dich auf genau ein Fachgebiet für Deine Optimierung konzentrierst, reicht auch weniger Zeit pro Tag, um schnell zum Experten in diesem Gebiet zu werden.

Nischen sind alles andere als ein Problem: Dir reichen je nach Branche 10 bis 1000 gute Kunden, um ein solides Einkommen. Du wirst sie finden, wenn Du einmal als Experte wahrgenommen wirst.

Lies unbedingt meinen Artikel, wie Du viele Kunden werben kannst. Er wird Dir helfen diesen Punkt mehr zu verstehen.

Jeder, der Tag für Tag eine bestimmte Tätigkeit übt, wird zum Meister darin.

Du bist schüchtern und redest nicht gerne vor Menschen? Ich wette mit Dir, dass Du nach drei Jahren täglichem Training und üben bessere Vorträge halten kannst, als alle Menschen in Deinem persönlichen Umfeld. Nach 10 Jahren bist Du einer der besten Redner des Landes.

Es gibt keine realistische Fähigkeit, in der Du nicht mehr richtig gut werden könntest.

Mache nur einen Schritt aus der Komfortzone

Viele Menschen tendieren dazu bei ihren Entscheidungen übertriebene Schritte zu gehen.

Mache diesen Fehler nicht und nimm Dir immer nur einen Schritt aus Deiner Komfortzone aktiv vor. Wer versucht mehrere Baustellen auf einmal zu betreuen, fällt unweigerlich in die Falle der Überforderung.

Verfolge eine neue Tätigkeit so lange täglich, bis sie in Leib und Seele übergegangen ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, setzt sich die Marke von mindestens 100 Tagen.

Je nachdem, welcher Hirnforschung Du glauben möchtest, wirst Du mit 100 Tagen täglicher Wiederholung Deine Synapsen stark genug geprägt haben, um den Prozess ein Automatismus nennen zu können.

Warum Dir Persönlichkeitstrainer Seminare verkaufen

Die gezeigten Schritte sind hoffentlich leicht nachvollziehbar. Du brauchst etwas eigenen Antrieb und musst Dich anfangs in Disziplin üben.

Alles, was Du dafür eventuell benötigst, sind Erinnerungen in Deinem Kalender und ein Tagebuch über Deine Fortschritte.

Richtig gelesen! Lege Dir ein kleines Büchlein neben Dein Bett und schreibe jeden Abend hinein, was Du heute getan hast, um Dich in Deinem Fachbereich zu verbessern.

Notiere auch, ob Du bereits eine Lösung entwickelt hast und wie diese Lösung von Dir mit einer öffentlichen Gruppe geteilt wurde.

Du wirst in meinem Blog immer wieder davon lesen, dass ich Notizbücher empfehle. Ich habe über 10 Bücher an verschiedenen Plätzen verteilt, um unterschiedliche Ziele damit zu erreichen.

Für diese Aufgabe empfehle ich ein A5-Buch ohne Linien, in welchem Raum für eigene Gedanken, Zeichnungen und Markierungen ist.

Seminare sind an dieser Stelle für Dich hinfällig. Dein eigenes Gehirn kann für die allgemeine Entwicklung mit schriftlichen Notizen mehr erreichen, als jeder Trainer.

Wenn Du jedoch Deinen Bereich gefunden hast, empfehle ich durchaus Trainer und Coaches, um Dich zu verbessern.

Für spezielles Fach- und Methodenwissen einen Trainer zu engagieren ist absolut sinnvoll. Wenn Du die Chance hast mit geballter, externer Kompetenz Deinem Ziel schneller näherzukommen, dann ergreife sie.

Mache nur nicht den Fehler, Dich für solche Coachings zu verschulden. Ich selbst kenne einige Leute, die nahezu Coaching-Süchtig sind. Sie buchen Seminare, kaufen Bücher, DVDs und andere Trainings.

Ständiges lernen, ohne Wissen praktisch anzuwenden, ist tödlich.

Denke an den Nutzen

Ich sage es immer wieder und ich werde es immer wieder sagen.

Sehe den Nutzen in Deiner Arbeit für andere Menschen. Du musst nicht der gesamten Menschheit dienen, doch nichts ist erfüllender, als anderen Menschen zu helfen.

Wähle Dir einen Fachbereich, für den Dein Name in zehn Jahren stehen soll. Zeig Dich der Welt. Zeige Dein Wissen. Darum wähle etwas, wobei Du mit Sicherheit sagen kannst: »Ich werde das Leben von wenigstens ein paar Menschen verbessern.«

Wenn Du morgen mit Schwung und Vorfreude auf den Tag aufstehen willst, dann funktioniert das mit dem festen Bewusstsein, dass Du dieser Hilfe einen Schritt näher kommst.

Wer anderen Menschen hilft Probleme zu lösen, wird dafür langfristig auch vergütet. Wer auch nach den ersten Zahlungen an diesem Ziel festhält, wird reich belohnt werden.

Wenn Du Dein eigenes Unternehmen hast, dann sollte das Ziel eines umwerfenden Produktes an erster Stelle stehen. Wer ein Produkt schafft, welches geliebt wird und echte Fans bekommt, wird automatisch auch ein wachsendes Unternehmen erschaffen.

Gehe heute Deinen ersten Schritt aus Deiner Komfortzone und bleibe stets entspannt dabei.

Veröffentlicht von

Gero Gode

Money Coach Gero Gode gründete über 10 Unternehmen in 10 Jahren und betreibt einen Family & Friends-Fonds mit 30 Mio. Euro Volumen. Seine Lehren und Erfahrungen aus über 10 Jahren intensiven Forschungen hat er im Spiel-des-Geldes-Programm (SDG) zusammengeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.