Viele Kunden werben: Erfolgreich durch echte Fans

Wenn Du eine neues Unternehmen gründest, kannst Du gar nicht darauf warten Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, Snapchat, usw. einzurichten.

Dort schaust Du dann, wie viele Follower Deine Konkurrenz hat, um erstmal ein richtig schlechtes Gefühl zu haben. OK. Ideen für Deinen ersten Content findest Du auf jeden Fall.

Und so musst Du Dich anfangs täglich und bald wöchentlich antreiben, um frischen, coolen Content hochzuladen.

Außer Mama, Papa, Dein Mitgründer und zwei bis drei Freunde folgt Dir erstmal keiner. Dann kommen auch schon die Neider aus der Schulzeit. Und der ehemalige Kollege, mit dem Du Kaffee trinken gehst, kann sich unter dem Druck Deiner Anwesenheit nicht dem Like-Button entziehen.

Schnell beginnt der Größenwahn. Was denken meine potenziellen Kunden, wenn ich nur 10 Follower habe?

Ein Ansatz, der Dich verrückt machen wird.

Fokussiere Dich auf einen Kanal

Sichere Dir alle potenziellen Social Media-Kanäle, sodass Du irgendwann damit starten kannst, doch verschwende nicht Deine Zeit damit, alle Kanäle aufzubauen.

Suche Dir einen Kanal aus, auf dem Du Deine potenzielle Zielgruppe perfekt erreichst.

  • YouTube: Produkt muss erklärt werden
  • Instagram: Produkte mit Style
  • Facebook: Wenn Gruppeninteraktion sinnvoll
  • Twitter: Meinungsbildender Service

Doch meistens reicht schon der eigene Blog. Wenn Du diesen Kanal wirken lassen willst, lese meinen Beitrag über sinnvolles Bloggen.

Bei meinem Aktienfonds hatte ich anfangs auch einen Facebook-Kanal eröffnet, um Inhalte, die wir auf der Website veröffentlicht haben, mit Reichweite zu versehen.

Nach ein paar Monaten habe ich den Kanal wieder ausgeschaltet.

Warum sollte ich einen Inhalt auf Facebook veröffentlichen, der schon auf meiner Website ist? Eine sinnlose Doppelung, ohne Mehrwert.

Dein Ziel sollte es sein, Deinen Lesern / Betrachtern einen enormen Mehrwert zu liefern. Wenn Du eine Bio-Eisdiele eröffnest, Berichte über alle passenden Themen, von denen ich etwas lernen kann:

  • Wie wird Eis hergestellt?
  • Wie entsteht der Geschmack bei gutem Eis?
  • Warum muss kein Zucker in ein Eis?
  • Auf welche kritischen Inhaltsstoffe verzichtest Du?
  • Welche Geschmacksrichtungen kannst Du anbieten?
  • Wie bringt man Eis auf ein Firmenevent?

Ich kann mir kein besseres Marketing vorstellen, als eine optisch ansprechende Website mit täglich neuen Inhalten zu erstellen.

Die Website kann schon Monate vor dem Start Deines Unternehmens starten. Ohne Risiko wirst Du zur Autorität in Deinem Fachbereich. Wenn jemand nach Deinen Inhalten googelt und Du ansprechende Inhalte zeigst, wird man Dich finden.

Vor allem in der regionalen Suche erscheint Dein Geschäft nach wenigen Wochen in den Top-Suchergebnissen bei Google, wenn Du es schaffst, kontinuierlich Deine wichtigsten Inhalte zu teilen.

10-20 Leser reichen Dir

Ich hatte vor Jahren die Website karrierepost.de aufgebaut, die ich aus heute unerklärlichen Gründen wieder gelöscht habe. Ich dachte, dass ich diesen Blog neben meiner Arbeit nicht mehr pflegen könne.

Täglich erschienen ein neuer Beitrag über Karriere-Tipps aus Sicht eines Studenten, der alle Fehler seiner jungen Kommilitonen erkennt. Die Seite teilte ich nur mit etwa 10 Studenten aus meiner Vorlesung. Sie gaben mir Tipps und ich verbesserte meine Inhalte rasch.

Die Inhalte wurden schnell besser und wie durch Zufall wurden die Leser mehr. Schon nach 3 Wochen steigen die Besucher rasant an. Ich hatte nichts getan.

Die Website karrierebibel.de veröffentlichte damals einen Artikel über die besten Karriere-Blogs aus Deutschland – meiner landete auf Platz 3.

Nach etwa 2 Monaten waren bereits über 100 Leser pro Tag auf der Seite. Das wär der Zeitpunkt gewesen, um ein Produkt zu veröffentlichen.

Du kannst genauso beginnen, egal in welcher Branche Du bist.

Noch ein Beispiel: Ich bin befreundet mit dem Gründer von www.haushaltsrobotic.de. Manuel hat ein Gespür für neue Trends.

Noch bevor Rasenmähroboter und Saugroboter zum Trend wurden, veröffentlichte er seine Seite als Blog und interviewte alle Top-Player der Branche. Diese bedankten sich mit einem Link zu seinem lobenden Artikel.

Erst als seine Seite hunderte Besucher am Tag verzeichnete, kaufte er sich von jedem Gerät ein paar Stücke ein und eröffnete einen Online-Shop – mit einem unvergleichbaren Erfolg!

Ich kenne niemanden, der ohne Marketingbudget in so kurzer Zeit so große Umsätze mit einem gewöhnlichen Online-Shop erzielte. Design war schwach, Technik nicht ausgereift und das Sortiment klein. Doch schnell wurde er zu einem der größten Anbieter der Branche.

Die genannten Mängel konnte er durch seinen Erfolg schnell beheben. Zusätzlich achtete er von Anfang an auf Details. Jeder Kunde kann auf Wunsch auch heute noch seinen Roboter benennen und erhält eine „Geburtsurkunde“ mit dem Namen des neuen Familienmitglieds.

Du kannst ohne großes Budget durch echten Mehrwert punkten.


Der Fokus eines guten Unternehmers sollte nie auf Umsatz liegen, sondern auf der Fähigkeit, Menschen zu helfen.

Was bringen Dir echte Fans?

Kunden sind gut und schön. Im Marketing sprechen wir davon, dass wir Kunden kaufen, dann den Customer Lifetime Value (CLV) erhöhen, um aus der Differenz zwischen Umsätzen und Kundenakquisekosten (Customer Acquision Costs / CAC) einen Gewinn erzielen.

Dieser Ansatz wird heute noch in der Lehre in Marketingvorlesungen gelehrt. Auch ich lehre ihn, weil es verlangt wird in meiner Vorlesung »Digital Business Basics« an der Hochschule Augsburg.

Doch nicht ohne den Nebensatz, dass sich das Marketing verändert hat.

Viel mehr glaube ich an die Idee, dass 1000 echte Fans das Ziel eines jeden Unternehmers sein sollte.

Wie schaffe ich es 1000 Fans zu finden?

Wenn Du – egal über welchen Zeitraum hinweg – 1000 Menschen findest, die Dein Produkt und Deine Marke so lieben, dass sie jedem davon erzählen wollen, dann hast Du es geschafft.

Solchen Fans brauchst Du nur ein Produkt anzubieten, welches mindestens 100 Euro Umsatz im Jahr erzielt und Du kommst ganz ohne Marketingkosten auf einen Jahresumsatz von 100.000 Euro.

Das ist keine Milchmädchenrechnung. Echte Fans kaufen Dein Buch, obwohl Du ein E-Book hast. Sie kaufen eine Sonderedition Deines Produktes, obwohl sie bereits alle normalen Ausgaben haben. Sie nehmen Deinen Service in einem 10-Euro-pro-Monat-Abo in Anspruch.

Welches Produkt Du monetarisieren möchtest, weißt Du vielleicht schon. Doch selbst wenn es Dir heute noch unklar ist, wirst Du einen Weg finden.

Moderne Unternehmen starten mit dem Warum, um die Basis für echte Fans zu schaffen. Schaue Dir unbedingt den TED-Talk von Simon Sinek an, wenn noch nicht ganz klar ist, was ich mit »Start with why« meine:

Start with Why | Simon Sinek | TED

Wenn Du das Warum gefunden hast und Dich darauf fokussierst, entlang dieses »Warums« einen maximalen Nutzen zu schaffen, dann werden Deine Leser, Besucher und Fans auch automatisch zu Kunden.

Echte Fans werden Dich

  • in ihren Social Media-Kanälen teilen,
  • an Freunde weiterempfehlen,
  • Deine Marke öffentlich zeigen,
  • Dein Produkt für immer kaufen,
  • Dir Fehler melden und Verbesserungen vorschlagen und
  • sogar anbieten kostenlos bei Projekten mitzuarbeiten.

Mein Aktienfonds verwaltet mittlerweile etwa 30 Millionen Euro Kapital. Von diesen investierten Geldern sind uns 85% bekannt. Eine Zahl, die für öffentliche Fonds nahezu nie erreicht wird.

Wie ist das möglich?

Wir bieten etwas an, was kaum ein anderer Aktienfonds macht: Höchste Transparenz, nähe zum Fondsmanagement und damit ein absolutes Vertrauen.

Jeder Mensch sieht

Wir fokussieren keine anderen Kanäle, um unsere neuen Website-Besucher und Anleger zu echten Fans zu machen. Ca. 500 Besucher sind täglich auf der Website und informieren sich über verschiedene Themen zur Geldanlage und über die Fonds selbst.

Ich will nicht behaupten, dass 500 Besucher eine überwältigende Zahl an Besuchern ist! Aber über 70% unserer über 200 Anleger sind durch Empfehlung auf uns aufmerksam geworden.

1000 echte Fans haben wir noch nicht erreicht. Im Bereich der Geldanlage sind Entscheidungsprozesse bei Anlegern auch langwieriger. Doch wer einmal den Sinn des langfristigen Vermögensaufbaus verstanden hat, der bleibt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für immer Investor beim Alpha Star.

Meine einzige Aufgabe: Zu erklären, wie man Vermögen mit Aktien im Deutschen Mittelstand aufbaut und sichert.

Mehr Leidenschaft beim Kommunizieren für Fans statt für Neukunden

Durchhalten! Eine der wichtigsten Eigenschaften für Unternehmer ist das Durchhaltevermögen (English: GRIT).

Das Buch GRIT von Angela Duckworth ist mehr als empfehlenswert. Angela zeigt genau auf, wie man mit Begeisterung und Ausdauer ans Ziel kommt.

Mit der Denkweise, Menschen zu helfen, steigt die Begeisterung an der eigenen Arbeit deutlich. Während ich täglich meine Zeilen in diesem Blog schreibe, versuche ich zu spüren, welche Information Dir am meisten helfen können, um mehr vom modernen Unternehmertum zu verstehen.

Die Ausrichtung auf die Kundengewinnung verbrennt Energie und Geld.

Darum empfehle ich Dir von ganzem Herzen zu probieren, Deinen Fokus auf ein Thema zu setzen, das Dir Leidenschaft bringt.

Der Sinn des Lebens ist für mich, anderen Menschen zu helfen. Meine Startup-Verkäufe der Vergangenheit geben mir genügend Einkommen und Sicherheit um dies zu tun.

Mit einer großen Wahrscheinlichkeit hast Du auch ein Einkommen. Mit einer noch größeren Wahrscheinlichkeit hast Du noch eine bis zwei Stunden Zeit am Tag, um Content mit Mehrwert aufzubauen.

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Du mit Deinen Mehrwerten genügend Geld verdienst, um Dich Vollzeit auf die Unterstützung Deiner Fans zu konzentrieren.

Ändere Dann bitte nicht Deine Denkweise!

Vollzeit arbeiten, um Kunden zu gewinnen

Häufig ändert sich die Einstellung von Menschen, die plötzlich mit Ihrer Leidenschaft Geld verdienen. Ein Gefühl mehr zu wollen kommt auf. Eine echte Gier nach Erfolg.

Doch bleibe bei der Grundeinstellung:

Erfolg wird nicht durch mehr Einkommen gemessen, sondern Durch die Auswirkung Deiner Arbeit auf andere Menschen.

Einkommen ist ein Nebenprodukt von Mehrwerten. Nicht anders herum.

Du bist Experte für ländliche Immobilien? Dann wirst Du auch von Immobilienunternehmen, -konferenzen und -vereinigungen eingeladen werden, um gegen ordentliche Tagessätze darüber zu sprechen.

Ein Experte, der sein Wissen regelmäßig (am besten täglich) kommuniziert, wird entsprechende Stunden- und Tagessätze beziehen.

Sollst Du nun 8 Stunden am Tag Mehrwert teilen, sobald Du von Deinen Fähigkeiten leben kannst? Kann das sinnvoll sein?

Zum einen wirst Du, sobald Du, sobald Du von Deiner Leidenschaft leben kannst, bezahlte Aufträge entgegennehmen, die Du abarbeitest. Doch auch diese Aufträge erfüllst Du mit dem Ziel, einen Mehrwert zu stiften.

Zum anderen wirst Du Produkte, Services und Content erstellen, die wiederum von Nutzen sind und zu verkaufen sind.

Du stiftest also immer Mehrwert, egal ob direkt bezahlt oder vorerst unbezahlt.

Gib Deinen ursprünglichen Ansatz, unbezahlt Wissen zu teilen, nie auf. Bewahre Dir die Stärke, die Dich überhaupt erst an Dein Ziel gebracht hat.

Dauerhaftes Kreieren sorgt für exponentielles Wachstum. Deine Inhalte werden immer sichtbarer und immer mehr Menschen profitieren.

Die große Hürde: Kostenlos Wissen teilen, um Kunden zu gewinnen

Du wirst nicht glauben, wie oft ich schon den Einwand gehört habe, dass es doof wär, sein gesamtes Wissen kostenlos zu teilen.

Genauso doof ist dieser Einwand.

Jeder Mensch und jedes Unternehmen hat ganz spezifische Probleme. Nur ein Experte ist in der Lage, allgemeines Wissen spezifisch auf einzelne Probleme und Themen zu konkretisieren.

Wenn ein Flugzeugingenieur über Details seiner Arbeit und über spannende Ideen öffentlich schreibt, heißt das nicht, dass jeder Mensch plötzlich in der Lage ist, ein eigenes Flugzeug zu planen – auch wenn der Ingenieur sehr detaillierte Baupläne kostenlos zur Verfügung stellen würde.

Wenn ein Babysitter über den besten Umgang mit Kindern schreibt, erden Eltern immer noch einen Babysitter buchen. Welchen? Natürlich den Experten, der genau beschreiben kann, worauf es dabei ankommt.

Wenn ein Marketingexperte täglich Tipps darüber schreibt, wie Instagram-Kanäle aussehen sollten, welchen Inhalt man wie oft posten sollte und wie man neue Abonnenten begeistert, wird ein Möbel-Unternehmen trotzdem eine angepasste Strategie für seine schwierige Branche benötigen.

Es gibt nahezu kein Wissen, das Dir durchs Teilen Dein Geschäft versaut.

Brauchst Du noch einen Beweis?

Es gibt immer wieder Blogger, die ihre Blogbeiträge zusammenführen, leicht anpassen, um sie zu einem Buch zu veröffentlichen.

Die Verkaufszahlen bei guten Bloggern sind gigantisch, obwohl der gleiche Inhalt identisch gratis auf der Website zur Verfügung steht! Wie ist das möglich?

Die Leser des Blogs sind echte Fans. Sie kaufen das Buch

  • als Gedankenanker an die wichtigsten Inhalte,
  • um auch Freunde an dem Inhalt teilhaben zu lassen,
  • um Mitarbeiter mit dem Wissen zu bereichern und
  • einfach nur, weil sie Fan sind und Teil des Projekts sein wollen.

Wer Kunden gewinnen will, muss einfach nur Wissen teilen und seine ersten, treuen Fans generieren. Angebote zur Verbreitung des Wissens kommen von ganz alleine.

Ich ziehe meinen Hut, wenn Du heute beginnst, darüber nachzudenken, welche Mehrwerte Du Deiner Zielgruppe bieten kannst. Was ist Dein Kanal?

Wenn Du Dich heute an die Umsetzung machst und eine tägliche Gewohnheit dazu etablierst, dann wirst Du erfolgreich sein: Emotional und auch finanziell.

Veröffentlicht von

Gero Gode

Money Coach Gero Gode gründete über 10 Unternehmen in 10 Jahren und betreibt einen Family & Friends-Fonds mit 30 Mio. Euro Volumen. Seine Lehren und Erfahrungen aus über 10 Jahren intensiven Forschungen hat er im Spiel-des-Geldes-Programm (SDG) zusammengeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.