Sieg in der Nische: Wie Startups und große Unternehmen rocken!

Große Kapitalgeber lehnen Startups nicht selten ab, weil ihre Idee eine zu kleine Zielgruppe bedient. Ein fataler Fehler. Nischenunternehmen gewinnen schneller Marktanteile, mit besseren Gewinnspannen und viel Potenzial in den großen Markt zu wechseln.

+++

Du überlegst gerade, welchen Markt Dein Startup angehen soll? Oder Du arbeitest in einem großen Unternehmen und planst ein neues Projekt?

Viele Gründer sind immer noch davon überzeugt, dass es richtig ist, einen richtig großen Markt zu attackieren.

Warum sollte ich schließlich potenzielle Kunden ausschließen?

Vorteile von Unternehmen in der Nische

Die Gründe sind einfach. Wer sich vor allem bei der Gründung eines Unternehmens auf eine kleine, gut definierte Zielgruppe konzentriert, erobert diese mit enormen Vorteilen:

  • Marketing und Vertrieb fällt Dir leichter, je kleiner Deine Zielgruppe ist. Du verbrauchst weniger Ressourcen. Doch wenn Du Geld in die Hand nimmst, triffst Du immer den richtigen.
  • Dein Außenauftritt ist fokussiert. Deine Wortwahl und Bilder treffen genau ins Mark der Zielgruppe. Du präsentierst Dich als Experte, der sich besser als die große Konkurrenz in Kunden hinein versetzen kann.
  • Preise dürfen gerne etwas höher sein, wenn Du spezialisiert bist. Keiner beschwert sich, etwas mehr zu zahlen, wenn er dafür genau das bekommt, was er möchte.
  • Unfertige Produkte werden akzeptiert. Da Du einen direkteren Nutzen erfüllst, beschwert sich keiner über kleine Mängel. Im Gegenteil: Kunden könnten sich freuen, in einem frühen Stadium noch Einfluss auf das kommende Produkt zu nehmen.

Die Liste könnte noch ewig fortgeführt werden. Du hast aber sicher den Rahmen der Vorteile schon erkannt:

In der Nische bist Du schneller, flexibler, gezielter, besser und profitabler als die Konkurrenz.

Es ist kein Wunder, dass viele der größten Unternehmen in einer Nische begonnen haben, um später zu einem Mainstream-Produkt zu werden.

Dieser Ansatz hat viele der größten Unternehmen, die wir heute kennen, geprägt.

Facebook startete als Dating-Chance für Mark Zuckerberg.

Uber hatte Entwickler mit vertrauenswürdigen Taxifahrern verbunden, bevor sie selbst Fahrer gewannen.

Twitter nutzen nur ein paar verrückte Nerds, die knappe News von einem Anbieter erhalten haben.

Alle schafften es später zu wachsen. Doch in der Nische fanden sie ihre Erfahrungen.

Wie Google alle neuen Produkte in der Nische testet

Bis vor einigen Jahren war es mir gar nicht bewusst, dass auch Google seine neuen Produkte in der Nische testet.

Um neue Produktideen zu testen, entwickeln sie viele neue Ideen erstmal unter einem anderen Namen. Das Projekt wird nur in einer kleinen Region vermarktet – zum Beispiel in einem Ort mit 15.000 Einwohnern.

Dadurch können sie messen, wie ein Produkt angenommen wird, wie Menschen in einer kleinen Community gemeinsam damit umgehen und interagieren.

Ein Startup kann von diesem Prozess viel lernen. Schließlich haben viele Gründer Hemmungen, ihr Produkt frühzeitig auf den Markt zu stellen, um ein Scheitern zu vermeiden. Doch diese kleinen Fehler können hilfreich sein.

Doch der schnelle Start ist die Voraussetzung, um zu lernen.

Das ist einer der Gründe, warum ich 80 % meiner Startups in Augsburg gründete. In der kleineren deutschen Großstadt konnte ich alle nötigen Erfahrungen sammeln, bevor ich in die 20 größten Städte Deutschlands expandierte.

Der kleine Rahmen bot immer genug Umsatz, um einen Beweis zu schaffen, dass ich mich in einem guten Markt befinde. Doch wie klein darf mein Markt sein?

Wie klein darf eine Nische sein?

Habe keine Angst vor super kleinen Nischen! Wenn Du eine Idee hast, wie Du einer kleinen Zielgruppe hervorragend helfen kannst, dann starte damit, egal wie winzig sie ist.

Ich verwende zur Erklärung gerne das Beispiel einer Website, die ausschließlich gelbe Hosen vorstellt. Alle Sorten: Jeans, kurze Hosen, Badehosen, Leggings usw.

Stell Dir vor, Du erstellst eine solche Seite. Du zeigst darauf alle Produkte, die es in diesem Segment gibt. Du erklärst, wie man gelbe Hosen mit anderen Kleidungsstücken kombiniert. Deine Website zeigt, welche Stars wann gelbe Hosen trugen.

Gibt es da ein Potenzial?

Sieger in der Nische
Google Ads zeigt, dass es in der Nische Chancen gibt

Tatsächlich suchen jeden Monat tausende Menschen nach gelben Hosen auf Google. Und wer ist die Autorität dazu im Internet? Momentan sind es Otto, Zalando und Amazon.

Doch wenn Du eine Website nur zu diesem Nischenthema hast, wirst Du alle Wettbewerber überholen. Du kannst wie Ladenzeile.de auf passende Shops verlinken, die solche Hosen anbieten, und dafür Provisionen kassieren.

Gepaart mit nützlichem und ausführlichem Content wird Deine Seite diesen kleinen Bereich dominieren. Deine Erfahrungen werden es schnell möglich machen, das gleiche Projekt für rote Hosen, grüne Hosen usw. auszurollen.

Du kannst nicht gut für jeden sein

Es ist unmöglich, jeden Menschen anzusprechen. Unternehmer davon zu überzeugen fällt manchmal schwer. Ein befreundeter Honorarberater für Geldanlagen stellte fest, dass 80 % seiner guten Kunden Ingenieure sind. Sie kommen einfach gut klar mit seiner direkten Art.

Mein Tipp an ihn war: Schreibe auf alle Deine Medien, dass Du ein Honorarberater für Ingenieure bist.

Er erklärt: »Doch damit verbrenne ich mir doch alle anderen Kundenpotenziale!« Erstens hat er nicht recht, weil viele Kunden trotzdem über Empfehlung auf ihn stoßen werden. Zweitens verpasst er gerade die Chance, seine Zielgruppe so persönlich anzusprechen, wie es kein anderer macht.

Stelle Dir vor, ein Lehrer gelangt durch Zufall auf die Website eines Finanzberaters. Die Seite ist allgemein gehalten und beinhaltet alle Vorteile der Beratung. Der Lehrer wird sich schwertun, eine Entscheidung zu treffen, weil er sich immer fragt: »Ist er der richtige für mich?«

Schreibt der Berater auf seine Website: »Finanzberater für Lehrer«, ist diese Frage geklärt. Er kann sein gesamtes Geschäft auf eine Zielgruppe ausrichten und weiß auch noch wie er sie finden kann.

Gleiches gilt übrigens für Dating-Portale. Warum geben suchende nicht die Dinge ehrlich an, die ihnen an einem Partner wichtig sind? Sie wollen keine Chance verpassen – auf Bestätigung. Was passiert eher? Die Glückssuchenden verschwenden ihre Zeit in ewigen Chats und ärgerlichen Dates.

Die Nische gewinnt fast immer

Es ist egal, für welchen Bereich man den Nischengedanken spielt. Die Ergebnisse sind fast immer die gleichen. Man ist fokussierter und gewinnt.

Ich schreibe ja auch nicht alle meine Gedanken in diesem Blog nieder, sondern nur die, die Dir hoffentlich dabei helfen, erfolgreicher zu werden. Dabei versuche ich selbst zu meistern, richtig zu bloggen. Wenn Du nach Tipps im Umgang mit Deinen Kindern suchst, wirst Du hier nichts finden, sondern auf GuteMama.de. 😉

Natürlich kann es auch gelingen, ein Projekt sofort auf die breite Masse loszulassen. Manchmal kann es auch richtig sein.

Ich habe jedoch selten erlebt, dass ein Projekt, dass in der Nische gestartet ist, scheitert. Man sagt Gründern ja oft, dass nur zehn Prozent aller Startups erfolgreich sind.

Das sind die Zahlen der Venture Capital-Unternehmen (VCs), die nur in Riesenprojekte, mit Chance auf einen Börsengang, investieren.

In der Nische sind die Erfolgsraten viel höher!

Außerdem kannst Du Nischen-Projekte bequem nebenberuflich starten. Selbst mit wenig Zeitaufwand kannst Du in einem kleinen Gebiet zum besten Anbieter werden.

Welche Nische steuerst Du an?

Veröffentlicht von

Gero Gode

Gero Gode gründete über 10 Unternehmen in 10 Jahren und betreibt einen Family & Friends-Fonds mit ca. 100 Mio. Euro Volumen. Seine Lehren und Erfahrungen aus über 10 Jahren in intensiven Projekten und das Wissen aus seinem Netzwerk fasst er hier für Dich zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.