Selbstzweifel überwinden & bekämpfen: Du bist gut genug

Heute bin ich ein sehr selbstbewusster Kerl. Obwohl ich in einer sicheren Umgebung mit viel Unterstützung aufgewachsen bin, plagten mich als junger Mann immer wieder diese Selbstzweifel:

  • Freundin ist weg: Bin ich nicht gut genug? Kann ich Menschen nicht glücklich machen?
  • Firma pleite: Ist meine Arbeit nicht gut? Warum sind alle anderen Erfolgreich und ich nicht?
  • Schlechte Note: Kann ich nicht richtig lernen? Den anderen fällt es doch so leicht.

Glaube mir: Die Liste könnte ich ewig so weiterführen. Und ganz sicher hast Du auch irgendeinen Selbstzweifel in Dir.

Herkömmliche Tipps haben mir nicht geholfen!

Manche sagen Dir, dass Du Dich von Facebook oder Instagram abmelden sollst oder Freunde befragen sollst, welche Fähigkeiten sie an Dir schätzen.

Doch diese Lösungen heilen nur das Symptom, nicht die Ursache. Die Ursache von Selbstzweifel liegt im mangelnden Selbstbewusstsein.

Auch in dem Begriff steckt das Wort »Selbst«.

Dein Selbstbewusstsein ist unabhängig von Deiner Umwelt. Du entscheidest selbst, wie Du über Dich denkst. Deine Denkweise über Dich selbst ist dabei nur ein Glaubenssatz.

Es stimmt, dass der Vergleich mit anderen Menschen z. B. über Instagram bei vielen Menschen zum Zweifel an den eigenen Fähigkeiten führt. Doch nur, weil Du ein schwaches Selbstbewusst sein hast, lässt Du diesen Einfluss zu.

Werde Dir zuerst über die Wirkung vom Selbstzweifel bewusst

Jede Änderung beginnt mit einer Entscheidung. Heute sollte Deine Entscheidung sein, alle Selbstzweifel zu beseitigen.

Denn Du spürst, dass Dich diese Zweifel

  • in Deiner Leistung einschränken,
  • Deine Stimmung senken und
  • Dein Tatendrang limitieren.

Du weißt selbst: Wenn Du an Deiner Beziehungsfähigkeit zweifelst, wirst Du keine gute Beziehung führen können, weil Du übervorsichtig in jeden neuen Kontakt gehst.

Wenn Du perfektionistisch denkst und Deine Ergebnisse scheinbar nie gut genug sind, obwohl die ganze Welt davon begeistert ist, dann kommst Du mit Deiner Arbeit nicht voran.

Verstehe, dass es immer einen Menschen gibt, der besser ist als Du.

Irgendein Mensch hat etwas sein Leben lang geübt und wird besser sein als Du. Das ist normal.

Jeder Mensch in Deiner persönlichen Umgebung ist in irgendetwas besser als Du. Genauso bist auch Du in irgendetwas immer besser als der Mensch neben Dir.

Das ist der Lauf der Dinge, der normale Pfad der menschlichen Entwicklung. Unser Gehirn ist so gebaut, dass einige Verbindungen zwischen den Neuronen (Synapsen) stärker ausgebaut werden als andere.

Darum ist jeder Mensch unterschiedlich.

Dieser Unterschied ist die Besonderheit, die uns alle ausmacht. Akzeptiere sofort diesen Unterschied. Michael Schuhmacher war der beste Rennfahrer aller Zeiten. Trotzdem war er nicht gleichzeitig der beste Marathonläufer.

Es ist vollkommen OK, nicht in allen Dingen der Beste zu sein. Es ist auch normal, dass man in keinem Gebiet der Beste der Welt ist. Fast acht Milliarden Menschen leben auf der Welt, doch es gibt keine acht Milliarden Fähigkeiten, auf die man sich konzentrieren könnte.

Entscheide Dich jetzt, dass es normal ist, dass jeder Mensch unterschiedlich ist.

Konzentriere Dich auf Liebe

…nicht nur im Rahmen Deiner Beziehung.

Gestern habe ich beschrieben, wie wichtig es für Unternehmen ist, eine Beziehung zu echten Fans aufzubauen, statt einfach nur Kunden zu werben.

Kernaussage ist: Wenn Du anderen Menschen einen Mehrwert lieferst, wirst Du automatisch erfolgreich.

Daraus folgt auch mein zweiter Appell für Dich: Konzentriere Dich nicht auf Dich selbst, sondern auf das, was Du anderen Menschen gutes tun kannst.

Eine Beziehung ist nicht einfach nur ein Verbund von zwei Menschen, die ein gemeinsames Ziel im Leben sehen oder ähnliche Hobbys und Eigenschaften haben.

Eine Beziehung baut darauf auf, dass beide Seiten VERSUCHEN, dem anderem ein schöneres Leben zu bereiten. Dies schaffst Du durch Anteilnahme, Gespräche, Rücksichtnahme, Bereicherung, kleine Aufmerksamkeiten, Engagement und dem Gedanken »für Dich«.

Wenn Du jemanden versuchst zu Helfen, dann ist es egal, wie gut Du hilfst.

Wenn Du Deiner älteren Nachbarin hilfst, ihre Einkäufe die Treppen hinauf in ihre Wohnung zu tragen, dann wird sie Dir dankbar sein, egal ob Du alles auf einmal tragen kannst oder zweimal laufen musst.

Bei Unterstützung, Fürsorge und Hilfe gibt es keinen Leistungsgedanken.

Beim Lernen ist es genauso: Nimm Dir vor, etwas zu lernen, weil Du mit dem Wissen später anderen Menschen helfen kannst. Egal ob Mathematik, Buchhaltung oder Musik – Dein erlerntes Wissen wird Dir helfen Nutzen zu schaffen.

Gehe Deine Tätigkeiten mit Liebe an und das Ausmaß der Leistung steht im Hintergrund.

Überlege Dir jetzt, wie Du Deine Gedanken im Bereich Deiner Zweifel auf Liebe umstellen kannst.

Du bist NOCH nicht perfekt

Wir wollen immer perfekt sein, so wie die Superstars auf Instagram. Auch wenn wir alle wissen, dass hier mehr Fassade gezeigt wird und die echte Welt der Stars nicht immer leicht ist, habe ich kein Problem damit, diese schönen Welten in mir aufzunehmen.

Entgegen vieler Ratgeber rate ich auch nicht davon ab.

Wenn Du alle Schritte des Lebens mit Liebe angehst, kannst Du auch von großen Zielen träumen. Was soll daran verkehrt sein?

Ist es Dein Ziel in einem Bereich der Beste zu werden, dann strebe dieses Ziel an. Du musst nur verstehen, dass es NORMAL ist, dass Du heute noch nicht perfekt sein kannst.

Wie ein Baby, das erst laufen lernen muss, bevor es geht, musst auch Du Deine Profession erlernen. Lernen heißt Fehler zu machen und wieder aufzustehen.

Bewege Dich in einem Tempo, welches Dir erlaubt kleine Fehler zu machen. Existenzielle Fehler können wir ausschließen, indem wir uns Schritt für Schritt verbessern.

Du hast noch viele Jahre vor Dir. Du hast noch viel Zeit, in einen Bereich zu lernen, der Dir Freude bringt. Egal, wo Du heute stehst: Du hast noch einen langen Weg vor Dir.

Genieße Deinen Weg und die Erkenntnis, dass Du jeden Morgen am Anfang stehst, Dich ein weiteres Mal zu verbessern.

Selbstzweifel finden in diesem Denkmuster gar keinen Platz.

Wenn Du Deine Tätigkeiten so angehst, dass Du versuchst Menschen zu helfen – mit all Deinen Fähigkeiten, die Du heute besitzt – und Dir vornimmst, Deine Fähigkeiten täglich zu verbessern, dann wirst Du mit gutem Gewissen eine Arbeit einreichen, die nicht die Beste der Welt ist.

Dein Glücksjournal ~ So bleibst Du ohne Zweifel

Denke kurz an eine Tätigkeit, die Du in den letzten 24 Stunden getan hast.

Überlege Dir erst jetzt, wem diese Tätigkeit geholfen hat: Deinen Partner, Deinem Chef, einem Kunden, Deinen zukünftigen Kunden oder Dir selbst?

Atme mehrfach tief ein und aus und stelle Dir immer beim Ausatmen vor, wie diese Person spürt, dass Du ihr geholfen hast. Verharre in diesem Gedanken und spüre das gute Gefühl tief in Deinem Körper. Verharre gerne eine oder mehrere Minuten in diesem Gefühl.

Das ist das Gefühl, etwas mit Liebe gemacht zu haben.

Ich fordere Dich auf, dieses Gefühl zu Deinem Grundgefühl werden zu lassen. Du kannst es dauerhaft in Dir tragen: Diese Gelassenheit, die Entspannung, die Wärme, die Zufriedenheit und vielleicht sogar ein kleines Lächeln auf Deinen Lippen.

Das funktioniert nicht sofort! Doch ich verrate Dir, wie es geht.

Alles was dauerhaft funktionieren soll, muss zur Gewohnheit werden. Eine Gewohnheit baut sich auf, indem man etwas mindestens einmal täglich macht.

Darum rate ich Dir zu Deinem persönlichen Glücksjournal.

Ich empfehle Dir ein schönes A6-Notizbuch (amazon Link) zu besorgen. Das kleine Buch mit Leder-Einband hast Du immer zur Hand. Es hat keine Linierungen, sodass Du auf jeder Seite frei bist.

Diese Angewohnheit solltest Du JEDEN Tag durchführen:

Schreibe Dir jeden Morgen auf die linke Seite des Buches, dass Du heute anderen Menschen helfen, Nutzen spenden und Lieben wirst.

Deine Worte können sich dabei ändern. Du kannst aber auch immer das Gleiche schreiben. Wichtig nur: Mache es jeden Morgen.

Am Abend schreibst Du auf die linke Seite mindestens drei Momente auf, an denen Du Menschen geholfen, genützt oder geliebt hast.

Anfangs wird es nicht immer leicht sein, drei Dinge zu finden. Doch zwinge Dich dazu, sie zu finden. Überlege Dir, wem Du wie unterstützt hast.

Schaue im Anschluss auf die Doppelseite und wiederhole die Atemübung, bei der Du Dein gutes Gefühl spürst.

Tag für Tag empfindest Du Deinen Sinn für Deine persönliche Entwicklung stärker.

Du siehst, was Du jetzt schon kannst. Du spürst Liebe von anderen, auch wenn sie es Dir nicht zeigen können.

Fordere diese Liebe NIE von anderen ein. Genauso wie Du vorher kennt fast keiner dieses magische Gefühl. Doch Deine neue Ausstrahlung wird auch Menschen in Deinem Umfeld auffallen.

Ich teile diesen kraftvollen Ansatz hier mit Dir, um Dir zu helfen. Gebe die Methode und Denkweise weiter, um auch andere Menschen davon profitieren zu lassen.

Wir werden nicht die ganze Welt zu einem besseren Ort machen. Doch wenn durch meinen Artikel hier ein weiterer Mensch entspannt und glücklich durchs Leben geht, bin ich schon glücklich.

Ich freue mich, wenn Du dieser Mensch bist.

Durch Meditation Selbstzweifel bezwingen

Auch, wenn es Dir nicht bewusst ist. Im letzten Abschnitt habe ich eine Art der Meditation beschrieben.

Ich selbst meditiere seit über drei Jahren täglich. Mittlerweile meditiere ich mehrfach – bestimmt 30 Mal – jeden Tag.

Wie ist das möglich und wieso hilft es?

Meditation hat kein konkretes Ziel. Durch die Konzentration auf den Atem schaffst Du es nach einiger Zeit, Deine Gedanken kommen und sofort wieder gehen zu lassen.

Lege oder setze Dich an einem ruhigen Ort hin und konzentriere Dich auf Deinen Atem. Den meisten fällt dies leichter, wenn sie die Augen schließen.

Unweigerlich wird Dir Dein Gehirn verschiedene Bilder und Gedanken in Dein Bewusstsein schießen. Es ist eine unglaubliche Erfahrung bewusst wahrzunehmen, wie viele Gedanken wir eigentlich haben.

Nehme jeden Gedanken einzeln wahr und stelle Dir vor, dass er auf einer Wolke in Dein Bewusstsein fliegt. Beobachte diese Wolke, denke nicht weiter darüber nach und lasse sie weiterfliegen.

Am Anfang wird es Dir schwerfallen, den Gedanken einfach weiterfliegen zu lassen. Doch versuche es weiter. Nach ein paar Tagen wird es Dir ab und zu gelingen und nach ein paar Wochen fliegt jeder Gedanke einfach weiter.

Meditation hat kein weiteres Ziel, außer diese Übung zu trainieren. Dennoch sind die Auswirkungen genial.

Nach drei Jahren Meditation kann ich bereits mit einem Atemzug meine Gedanken für einen Moment komplett beruhigen.

Alle Stimmen in meinem Kopf verschwinden sofort und das Bewusstsein wird aktiviert. Innerhalb von 2 Sekunden kann ich – auch wenn ich kurz zuvor in Rage war – wieder eine 100 % stabile Emotion schaffen.

Stell Dir vor, Du beherrschst diese spontane Meditation auch. Sobald ein Selbstzweifel aufkommt, reicht ein Atemzug, um Dich wieder auf die Normalspur zu bringen.

Direkt nach der Meditation besinne ich mich aktiv auf mein Ziel Mehrwert bzw. Nutzen zu verbreiten. Damit verankere ich das Gefühl, dass ich jederzeit haben möchte direkt mit der Meditation.

Folglich reicht ein Atemzug nun aus, um Wärme und Liebe in mir zu spüren.

Wenn Du Dir selbst das Gefühl von Liebe verschaffen kannst, bist Du nicht mehr auf Bestätigung von außen angewiesen.

Du hast Dein Leben voll im Griff. Völlig egal, wo Du heute stehst und wo Du hin willst.

Ist ein Blick auf Instagram in diesem Zustand schädlich? Nein! Du stehst da nun drüber.

Ist Kritik von einem Vorgesetzten nun schädlich? Nein! Eine kurze Meditation reich, um Dir bewusst zu machen, dass Du nie perfekt sein wirst und das beste für das Unternehmen getan hast.

Ist ein Streit mit Deinem Lebenspartner nun schädlich? Nein! Du weißt, dass Du Liebe verbreiten willst, gibst auch mal einen Fehler zu, den Du eigentlich nicht eingestehen würdest, beruhigst die gesamte Situation und erzählst Deinem Partner, was Du an ihm schätzt – Du gibst Liebe!

Homöopathie, Globuli & Co. gegen Selbstzweifel?

Wenn Du an diesem Punkt angelangt bist, weißt Du wahrscheinlich schon, was ich über den Einsatz von »Mittelchen« gegen Selbstzweifel halte.

Das Wundermittel Globuli soll Dir dabei helfen Dein Selbstbewusstsein zu stärken?

Ich sehe, dass ein Placeboeffekt dabei helfen kann, Deine Zweifel zu bekämpfen. Deine eigenen Maßnahmen für Dein Selbstbewusstsein sind jedoch stärker.

Ein Wirkstoff kann vielleicht ein spontanes, schlechtes Gefühl zeitweise unterdrücken, es wird jedoch nicht die nötigen Änderungen in Deinem Gehirn auslösen.

Solltest Du bereits eine spürbare Depression auftreten, ist der Gang zu einem Arzt natürlich zu empfehlen. Ich hoffe Dich zu erreichen, bevor dies so ist. Unabhängig davon, werden Dir die genannten Ideen auch helfen, wenn Du parallel medikamentös behandelt wirst.

Bleibe aktiv gegen Selbstzweifel

Deine Aktivität und Konstanz in der Umsetzung sind so wichtig, dass ich dafür nochmals abschließende Worte finden möchte.

Um Dich täglich an Deine Ziele zu erinnern, gibt es keine falsche Methode.

  • Setze Dir Kalendereinträge,
  • verteile PostIts in der Wohnung,
  • habe Dein Glücksjournal immer bei Dir,
  • lege Dir mehrere davon an, um Deine Notizen an jedem Ort zu haben oder
  • stelle Dir Erinnerungen, dass Du an Liebe und Mehrwert für andere denken sollst.

Du wirst Deinen positiven Wandel der Veränderung sofort spüren, sobald Du anfängst. Bereits nach einem Monat wirst Du Dich fühlen wie ein anderer Mensch, wenn Du täglich Deine Schritte zum Selbstbewusstsein gehst.

Denke immer daran: Es gibt immer jemanden, der etwas besser kann als Du, doch mit dem Ziel, anderen zu Helfen, kannst Du auch bei kleinen Schritten nie etwas falsch machen.

Veröffentlicht von

Gero Gode

Money Coach Gero Gode gründete über 10 Unternehmen in 10 Jahren und betreibt einen Family & Friends-Fonds mit 30 Mio. Euro Volumen. Seine Lehren und Erfahrungen aus über 10 Jahren intensiven Forschungen hat er im Spiel-des-Geldes-Programm (SDG) zusammengeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.