Vermögen spenden oder soziale Arbeit leisten ~ Geld sinnvoll verwenden

Auf die Frage, was Menschen mit ihrem Vermögen anstellen wollen, höre ich zwei typische Antworten: Leben genießen und Gutes tun. Doch wer sein Vermögen nicht richtig einsetzt, verliert die Chance, beides zu erreichen.

+++

Bei jedem Verkauf eines Startups setzte sich bei mir ein Gefühl der Zufriedenheit ein. Ich generiere aus meinen Erträgen nun ein Einkommen, das größer ist, als das, was ich jeden Monat ausgebe.

Einen Teil der Erträge verwende ich, um meinen Schachverein bei der Jugendarbeit zu fördern. Zudem unterstütze ich wenige andere soziale Projekte der Jugendförderung.

Was übrig bleibt investiere ich monatlich in die Aktienfonds, die ich genau dafür gegründet habe.

Doch warum verwende ich nicht mehr Geld für soziale Arbeit oder spenden? Warum invetiere ich den Rest?

Diesen Ansatz habe ich entwickelt, nachdem ich die Meinung von zahlreichen Unternehmern eingeholt habe. Ich habe dabei sehr zufriedene und verzeweifelte Unternehmer getroffen. Mein Resultat aus den Gesprächen ist klar und deutlich:

Je mehr Geld ich heute investiere, desto mehr Gutes kann ich tun

Dieser Gedanke kann erstmal kontraintuitiv erscheinen. Doch betrachten wir das Konstrukt genauer.

Wer meine Artikel bisher gelesen hat, weiß, dass mein größtes Interesse daran liegt, anderen Menschen nachhaltige Unterstützung und Hilfe anzubieten.

Nachhaltig bedeutet „wirkungsvoll“ und für immer. Mit dieser Einstellung ist es sinnvoll, mein Vermögen zu vermehren, um über Zeit mehr helfen zu können. Wer so Geld gibt, dass sein Vermögen aufgebraucht wird oder konstant bleibt, nimmt sich die Option in Zukunft mehr zu erreichen.

Ich investiere etwa 50 % meines Geldes in unseren Dividendenfonds, der alle drei Monate 1 % des aktuellen Vermögens als Ausschüttung vornimmt. Dieser Betrag ist hoch genug, um regelmäßig Projekte zu unterstützen, und klein genug, um parallel durch das Wachstum der Unternehmen mein Vermögen zu vermehren.

Bei einem Unternehmenswachstum von durchschnittlich 8 % pro Jahr steigen meine Ausschüttungen und damit meine Spendensumme jährlich ebenso um 8 %.

Auf diese Weise kann ich dauerhafte Unterstützung anbieten und Jahr für Jahr mehr Projekte auf die Beine stellen.

Denken Sie langfristig wie Warren Buffett

Warren Buffett ist sich bewusst, dass er sein Vermögen besser vermehren kann, als eine Stiftung oder Hilfsorganisation. Er weiß aber auch, dass sein Leben und damit sein Leistungsbeitrag begrenzt sind.

Er entschied sich daher, 99 % seines Vermögens beim Ableben an die Bill & Melinda Gates Foundation zu spenden.

Damit kann sein Vermögen in den vielen kommenden Jahrhunderten nach seinem Tod für sinnvolle Zwecke verwendet werden. Er muss das Geld nicht heute schon ausgeben. Lieber vermehrt er es für noch mehr Wirkung in der Zukunft.

Doch er hat sich die Stiftung lange angeschaut. Erst nach ausgiebiger Prüfung, dass seine gesellschaftlichen Ziele mit dem Kapital unterstützt werden, hat er sich entscheiden, zu investieren.

Wer diese langfristige Denkweise beherrscht, denkt richtig über sein Vermögen. Das Wissen, dass sich die Wirkung der eigenen Leistung in Zukunft für die Gesellschaft auszahlt, stiftet bereits im Heute Zufriedenheit und Sicherheit.

Ich selbst habe im Alter von 33 Jahren noch kein Testament hinterlegt. Doch wer das Gefühl hat, dass er nur noch eine begrenzte Zeit unter uns verweilt, sollte dies tun und damit eine sinnvolle Verwendung seines Vermögens garantieren.

Ich will auch kurzfristig fördern

Das warten auf mein Ableben, um Gutes zu tun, reicht mir nicht aus. Ich möchte gerne auch heute schon die Wirkung meines Geldes und meiner Zeit sehen und spüren. Diese Wirkung macht mich nachhaltig glücklich.

Darum verwende ich ausschließlich die Ausschüttungen aus dem Dividendenfonds, um die Basis für mein Engagement zu schaffen. Damit erziele ich jährlich mehrere Tausend Euro, die ich auf Projekte aufteile, die ich fördere.

Meine Wirkung steigt – wie oben beschrieben – im Durchschnitt jedes Jahr um ca. 8 %. Ich schaffe mir in meiner Zeit als junger und aktiver Mensch Projekte, die ich langfristig fördern kann.

Ich versuche gerade die Projekte so zu etablieren, dass sie durch mehr Zuflüsse in der Zukunft skalierbar werden. Momentan versuche ich z. B. zu lernen, wie man Schach an die Jugend bringen kann, um ein Verständnis für den friedlichen Wettbewerb zu fördern. Schach schafft Ansporn zum persönlichen Wachstum und Freundschaft zugleich.

Meine Zeit und mein Kapitalfluss aus den Dividenden reichen aus, um ein lokales Projekt ins Rollen zu bringen. Danach suche ich nach lokalen Förderern in anderen Städten. Es entsteht eine Anleitung, die dauerhaft umsetzbar ist.

Das Projekt gibt mir einen Sinn, den ich heute erfüllen kann und in ferne Zukunft durch einen Großteil meines Vermögens dauerhaft sicherstellen kann.

So kannst auch Du Dein kurzfristiges Engagement mit langfristiger Wirkungskraft kombinieren.

Wie viel Vermögen Du benötigst, um heute zu beginnen

Du musst keine Millionen an Vermögen besitzen, um das System anzuwenden. Du kannst mit jedem Vermögensstand heute schon beginnen.

Jeder kann ein günstiges Depot eröffnen und monatlich seine Überschüsse in einen Dividendenfonds einzahlen. Ich verwende den Alpha Star Dividendenfonds (WKN: HAFX64). Selbst ein kleines Vermögen von 10.000 Euro generiert eine quartalsweise Ausschüttung von 100 Euro, die Du für Deinen guten Zweck verwenden kannst.

Für die meisten Projekte ist diese Summe bereits ein bedeutender, regelmäßiger Beitrag. Was ich daran liebe: Eigene Spenden machen es mir möglich, eigene Projekte umzusetzen. Ich gebe nicht nur Geld, sondern gestalte auch.

In zahlreichen Artikel habe ich bereits das »Geben« als Kern für das persönliche Glück beschrieben.

Wer einer Tätigkeit nachgeht, die glücklich macht, lebt länger und zufriedener. Auch ohne ein bestehendes Vermögen kannst Du jetzt die Entscheidung treffen, damit zu beginnen, Deinen eigenes Förderkapital aufzubauen.

Monatliche Einzahlungen von nur 100 Euro auf Dein Depot wirken sich in kurzer Zeit elementar aus. Sie steigern nicht nur Dein Vermögen nachhaltig, sie geben Dir auch die Freiheit, über Deine Erträge frei zu bestimmen.

Ich kenne so viele unglückliche Millionäre

In den letzten Jahren habe ich vermehrt Millionäre kennengelernt, die plötzlich »reich« wurden. Meistens haben sie ihr Unternehmen verkauft. Und häufig fallen sie in ein tiefes Loch. Ihnen fehlt ein Sinn im Leben. Vor allem, wenn sie Kinderlos sind und bleiben.

Das Einzige was ihnen einfällt ist, noch mehr Geld zu verdienen, sich eine Wohnung zu kaufen, ein Ferienhaus, ein Schiff, ein großes Auto usw.

Irgendwann fällt ihnen ein, dass sie spenden könnten. Das tun sie einmal. Sie fühlen sich gut dabei und tun es wieder.

Doch irgendwann hören sie auf. Zu groß ist die Angst das Vermögen wieder zu verlieren. Die Folge ist Unsicherheit bis hin zu tiefen Depressionen.

Würden sie ihr Vermögen nachhaltig investieren und nur einen Teil der Erträge nutzen, um Gutes zu tun, hätten sie beide Fliegen mit einem Mal erschlagen. Aktieninvestments lassen langfristig das eigene Vermögen steigen und Ausschüttungen ermöglichen die Finanzierung des eigenen Lebens und sozialer Projekte.

Zahlreiche Studien zeigen, dass bei einem ausgeglichenen Aktieninvestment eine jährliche Ausschüttung von 4 % erfolgen kann, ohne das eigene Vermögen dabei zu gefährden. Ganz egal, wie die Märkte sich verhalten.

Eher wird Dein Vermögen bei einer Ausschüttung von 4 % langfristig sogar leicht steigen.

Folge Deinem Sinn des Lebens und tue Gutes im vernünftigen Rahmen!

Wenn Du Fragen dazu hast melde Dich gerne jederzeit bei mir. Welchen Beitrag mit Sinn leistest Du? Motiviere uns mit Deinem Kommentar.

Veröffentlicht von

Gero Gode

Gero Gode gründete über 10 Unternehmen in 10 Jahren und betreibt einen Family & Friends-Fonds mit ca. 100 Mio. Euro Volumen. Seine Lehren und Erfahrungen aus über 10 Jahren in intensiven Projekten und das Wissen aus seinem Netzwerk fasst er hier für Dich zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.